Freitag, 30. August 2013

Tag 08: Tillamook - Lincoln City

Heute grüsse ich die Kollegen an Ihren warmen und trockenen Arbeitsplätzen. Heute gilt Falkos Motto: Man muss den Urlaub so planen, dass man sich auf die Arbeit freut. Es hat den ganzen Tag geregnet, und das ziemlich heftig. In Amerika ist halt alles etwas größer, dicker, mächtiger- das gilt auch für den Regen. Ab Mittags wurde es mit dem Regen weniger, dafür kam dann heftiger Gegenwind, der einen fast vom Fahrrad geweht hat. Daher haben wir die heutige Etappe von eigentlich 100km auf 80km abgekürzt. Weggefallen ist eine landschaftlich als besonders schoen beschriebene Kuestenstrecke - leider- aber bei dem grauen Himmel und dem Nebel wäre es auch nur bedingt schön gewesen. Zum Schluss noch etwas lustiges: Zu Mittag haben wir in einem renovierungsbedürftigen Cafe gegessen, das von drei älteren Damen geführt wird. Als Falko gefragt wird, ob er noch etwas möchte, bestellt er "Sonne". Als die Kellnerin das ihren Kolleginnen hinter der Theke zuruft, fangen diese an zu singen: "Let the sun shine... "

Kommentare:

  1. Durchhalten. Selbst Regen und Nebel is schöner als Arbeit....Gruss Oppi

    AntwortenLöschen
  2. Lasst euch nicht unterkriegen! Schöne grüße aus dem norden der Heimat. Sonnige 20 grad hier. Daniel F.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es ist ein doch viel Nebel auf den Bildern zu sehen! Ich wünsche Euch Sonne und noch mehr dieser freundlichen Amerikaner auf Gras ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hi! Die Kollegen an Ihren warmen und trockenen Arbeitsplätzen grüßen mit etwas Verspätung zurück!!! ;-) Apropos Sonne. Da gabs doch mal was. Vielleicht habt ihr mal WLAN...
    Machts gut! Grüße, Michael P.
    PS: Höhenmeter? Machen Spaß!!!!!!

    AntwortenLöschen