Dienstag, 26. August 2014

6. Tag: Podčetrtek - Karlovac

Ich habe festgestellt, dass sich bereits am Verlauf des Frühstücks erkennen lässt, wie der Tag wird. Ich habe mich bei meinem heutigen Frühstück mit einer weltweit verbreiteten Unsitte rumgeärgert:  tiefgefrorene Butterportionspäckchen. Warum machen die das? Sofortiges Öffnen der Päckchen mit anschließender Lagerung an der Kaffeetasse war nicht ausreichend, also musste ich wieder mal das Messer im Kaffee anwärmen und dann etwas Butter abhobeln. Die Wärme reicht aber nur für drei Späne, dann wieder ab mit dem Messer in den Kaffee. Am Schluss war mehr Butter im Kaffee als auf dem Brot.
So war dann auch der Tag: diesiges Wetter mit gelegentlichem leichten Regen. Viel Hauptstraße, teilweise mit unangenehmen Baustellen. Die Stadt Karlovac hat sich auch nicht von ihrer besten Seite gezeigt, also sond wir gleich weiter zur gebuchten Unterkunft.

Das Hotel liegt an einer stark befahrenen Straße, aber so schlimm, wie Frank es schildert, ist es nicht: unter der laufenden Dusche habe ich den Straßenverkehr kurzfristig nicht mehr gehört. Das kann aber auch daran gelegen haben, dass ich durch den Verschluß des Fläschchens mit Hotelshampoo abgelenkt war. Das Ding war mit nassen Händen nicht auf zu kriegen. Warum machen die das? Gut, dass ich auf der Radtour nicht morgens dusche, denn das wäre kein gutes Omen für den kommenden Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten