Sonntag, 12. September 2021

17. Tag: Abreisetag

Um 10.34 startet unsere Rückreise mit der Bahn von Rimini nach München. In den Sommermonaten bietet die Bahn einen Direktzug mit Fahrradwagon und Fahrradschaffner an, der hauptsächlich von Touristen benutzt wird. Die Fahrradplaetze sind komplett ausgebucht und der Einsatz dieses "Spezialschaffners" ist Goldwert. Er ist quasi nur auf der Strecke Rimini- Muenchen unterwegs und scheint seinen Job zu lieben: er spricht mit den Touristen über ihren Urlaub und versucht die großen und kleinen Probleme von Touristen, welche selten Bahn fahren, zu lösen. Nur einmal konnte er nicht weiter helfen : auf italienischer Seite wurde der sogenannte "Green Pass", also das Covid- Zertifikat, ueberprüft. Ein älterer Zugreisender konnte das Zertifikat nicht vorweisen, da er nicht zu begreifen schien was benötigt wird, auch wenn er beteuerte 2x geimpft zu sein. Er musste den Zug in Trient verlassen. 
Der EC kam puenktlich in München an, so dass wir noch unser obligatorisches Abschiedessen stilvoll bei McDonald's am Stachus genossen haben. 
Es ist nun Sonntags frueh um 1.00 und wir sind gut in Sindelfingen angekommen. Frank hat noch ein paar Stunden in der Bahn vor sich (@Frank: noch alles Gute für die restlichen Kilometer) . 
Wir freuen uns schon auf unsere nächste Europa- Etappe in 2023 mit Startpunkt Rimini und hoffen, dass die kommende Tour genauso wunderbar wird, wie dieses Jahr. 

Viele liebe Grüße an alle, die den Blog verfolgt haben. Wir haben uns sehr über die vielen Kommentare gefreut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen