Dienstag, 28. August 2012

13. Tag: Peshkopi - Vermice

Heute Abend haben wir Albanien verlassen und sind in den Kosovo eingereist. Der Verkehr in Albanien war recht nervenaufreibend. Nicht, daß dort viel Verkehr war, nein. Das Problem liegt eher darin, daß der albanische Autofahrer beim Anblick eines schwächeren Verkehrsteilnehmers sofort auf die Hupe drückt. Gerade so, als ob es fürs Hupen Bonuspunkte in der Verkehrssünderdatei gibt. Je lauter und je länger, desto besser. Es gab aber auch viele junge Leute, die auf der langen Strecke durch das Gebirge angehalten und sich erkundigt haben, wie es uns geht und ob alles in Ordnung sei. Ich werde mich bemühen, letztete in Erinnerung zu behalten. Erwähnenswert ist auch der Lkw-Fahrer, der uns auf der Autobahn erst überholt hat, um dann auf der rechten Spur anzuhalten und uns Äpfel anzubieten. Nette Geste, nur die Autobahn schien und nicht der geeignete Ort zum Verspeisen von Äpfeln.
Der Rest ist schnell erzählt: bis Vermice (nördlich von Kuckes) waren knapp 2000 Höhenmeter zu bewältigen, das ist eigentlich zu viel. Daher gab es für alle als Vorspeise wieder mal eine Portion Nudeln extra, jetzt geht es ab ins Bett.

Keine Kommentare:

Kommentar posten