Samstag, 21. Mai 2016

07. Tag: Tepelene - Doliana

So, heute melden wir uns aus Griechenland. Wir sind diesmal wieder aus eigener Kraft am Hotel angekommen. Und das sogar recht früh, weil wir ausschließlich an einer gut asphaltierten Hauptstraße entlang gefahren sind und uns wenig Zeit für Pausen genommen haben.
Heute Morgen war das Wetter bewölkt aber trocken. Mit der Sorge, dass es jederzeit anfangen könnte zu regnen haben wir ordentlich Gas gegeben. Bis zum ersten Regen dauerte es glücklicherweise bis zur griechischen Grenze bei km 58. Während die Einreise nach Albanien vor ein paar Tagen ja eine riesige Geduldsprobe war, da die Grenzbeamten sich lieber mit ihren Smartphones beschäftigt hatten als uns abzufertigen, wäre die Ausreise fast völlig schief gelaufen. Aufgrund eines Streiks der griechischen Grenzbeamten ist die Grenze aktuell bis übermorgen (Montag) um 7 Uhr geschlossen. Einzig Fußgänger (zu denen wir auch zählten) durften passieren. Hinter der Grenze erwartete uns der größte Anstieg des Tages mit etwa 350 Höhenmetern. Oben angekommen überraschte uns dann wieder der Regen, so dass wir ordentlich nass in der Pension in Doliana ankamen. Zum Ort selbst war nochmal ein Anstieg von etwa 150 Höhenmetern zu bewältigen. Diesen letzten Berg musste ich im rekordverdächtigen Tempo erklimmen, da mich gleich unten drei laut kläffende und hinter mir herjagende Hunde von einer Ziegenherde fernhalten wollten. Dies war nach gestern schon mein zweites Hundeerlebnis. In Doliana haben wir gerade noch eine leckere Pizza Speciale gegessen und legen uns gleich schlafen. Insgesamt wurden es heute 82 km und etwa 850 Höhenmeter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten